Leserbrief: Zukunft benötigt Weitsicht

Leserbrief aus dem „Tal der Rebellen“

Zum Bericht im Westallgäuer „Verkehr plagt Anwohner in Brugg“

Bürgermeister Buhmann ist mit der Umsetzung des Gewerbegebietes ehrlich bemüht, seine Gemeinde auch zukünftig flächendeckend mit erheblichem Schwerlastverkehr zu belasten. Die Argumentation, daß dieser mit der Realisierung nicht entsteht ist an Blauäugigkeit nicht zu überbieten und eine Zumutung für die Gestratzer Anlieger.

Weshalb er sich plötzlich am Schwerlastverkehr in Brugg stört, ist in diesem Zusammenhang schwer nachzuvollziehen, da seine Bürger in Gestratz ein ähnliches Schicksal erwarten wird. Es läßt eine äußerst irrationale und unkoordinierte Vorgehensweise des Bürgermeisters erkennen.

Allerdings hat er schon eine Teillösung des Problems parat. Und zwar die Verlagerung des Verkehrs zu anderen! Konkret über die kleine Kreisstraße LI12. Das ganze hat schon ein bisschen den Charakter von „Der Zauberlehrling“ – wohin mit all dem Wasser?

Zukunft benötigt Weitsicht

Eine Lösung ergibt sich aber in Wirklichkeit durch eine vorausschauende und nachhaltige Politik für zukünftige Generationen. Mit der Buhmannschen Herangehensweise von gestern und vorgestern ist niemandem geholfen, aber vielen geschadet.

Dies gilt vorallem für die Natur und die Menschen im Westallgäu. Sie benötigen keine eingefahrenen Denkmuster, sondern neue Konzepte für Gewerbe, Landwirtschaft und Infrastruktur. Zukunft benötigt Weitsicht, keinen Tellerrand. Nur so kann sie enkeltauglich gelingen.

Klage des BUND

Es bleibt zu hoffen, daß der Bund Naturschutz mit seiner Klage gegen die Naturzerstörung im landschaftlichen Vorbehaltsgebiet mit all ihren noch nicht absehbaren Folgeerscheinungen juristischen Erfolg hat und dieses irrsinnige Vorhaben stoppen kann. Dann bleibt allen viel Schwerlastverkehr direkt vor der Haustüre erspart. …

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Herzlichst,     die Redaktion

Trackbacks/Pingbacks

  1. Im Frühjahr kommen die Bagger - Zeitungsbericht 13.12.18 - Gegen das Interkommunale Gewerbegebiet Argental - […] Interessant ist auch, daß sich der Zweckverbandsvorsitzende Buhmann über den Schwerlastverkehr in Brugg beklagt, und gleichzeitig Schwerlastverkehr ins Gemeindegebiet…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.