Soviel Spendenzusagen haben wir

Soviel Geld brauchen wir mindestens

chronologischer Ablauf

Jahr 2011 – kein Angebot mehr vorhanden an Bauland in den Gewerbegebieten in Röthenbach und  Maierhöfen. Ausschau nach Flächen, wo ein interkommunales Gewerbegebiet entstehen könnte

Jahr 2013 – nach eingehenden Prüfungen von 9 Standorten einigte man sich auf den Standort „Auf der Au“. Planungsbüro Sieber wurde beauftragt, diesen Standort zu überprüfen, ob dieser geeignet wäre.

November 2013 – Gemeinderat Gestratz stimmt mehrheitlich der Gründung eines Zweckverbandes und einer Verbandssatzung zu. Beschlussfassung für ein interkommunales Gewerbegebiet (Abstimmung: 9:3)

Dezember 2013 – Verbandssatzung tritt in Kraft

13.01.2014 – Informationsversammlung, organisiert vom Bund Naturschutz in der Argenhalle
   1. Information an die Bürgerschaft – Argenhalle voll besetzt, ca. 200 Personen

Februar 2014 – Übergabe einer Unterschriftsliste von Bürgern, die gegen den Standort “In der Au” sind (über 300 Unterschriften) von Petra Vögel an Bgm. Buhmann

Juni 2014  –  Bgm. Buhmann gibt dem Gemeinderat Gestratz die 9 Alternativ-Standorte für ein interkommunales Gewerbegebiet bekannt.

Juli 2014   –  Antrag von 7 Gemeinderäten für ein 1-jähriges Moratorium für den Standort „Auf der Au“.

  • Aussetzung der Planungsaktivitäten bis Juli 2015
  • Alternativstandorte auf Eignung einer Realisierung eines IGG untersuchen
  • Vorlegung potentieller Nachfrage von Interessenten vom ZV bis Juli 2015
  • falls keinerlei neuen Erkenntnisse bzgl. Alternativstandorten gewonnen werden, soll der ZV planungsrechtliche Schritte zur Realisierung einen IGG auf der Au vorantreiben

 

Juli 2014  – Bgm. Buhmann schlägt dem Geminderat vor, es soll ein Bürgerbegehren auf den Weg gebracht werden

September 2014  –  Antrag von Stefan Seywald auf Tonagenbeschränkung auf der Gemeindestraße von Gestratz nach Zwirkenberg (wird mehrheitlich abgelehnt)

Vorlegung einer Verkehrserfassung über sämtliche Fahrzeuge durch Gestratz vom Bgm. Buhmann vom 10. – 17.07.2014 (als Vergleich wurde eine Erfassung von Röthenbach vorgelegt)

Bund Naturschutz legt eine Petition gegen das geplante IGG ein: Wegen der Nichteinhaltung des Anbindegebots.

Oktober 2014  – Neuerlicher Beschlussvorschlag. Der am 06.11.2013 getroffene Beschluss (9:3) wird weiterhin mitgetragen, auch dass das Gebiet „Auf der Au“ sinnvoll und machbar sei, weiterer Verbleib der Gemeinde Gestratz im ZV. (Abstimmung: 7:6 – aufgrund dieses Ausganges der Abstimmung wird das Bürgerbegehren nicht stattfinden)

Juli 2015  –  Anschubfinanzierung für Zweckverband wird vom Gemeinderat Gestratz mit 10:2 Stimmen beschlossen
(2015 – 22.000,-€, 2016 – 15.000,-€, 2017 – 5.000,-€)

 

Noch eine Frage ...